Bauinformant bloggt Beton

BETON aus Leidenschaft und Profession

Schubtragfähigkeit von Mauerwerk aus Porenbeton-Plansteinen und -Planelementen

leave a comment »

SCHLUSSBERICHT:
Leitung: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Lohaus
Bearbeiter: Dr.-Ing. Holger Höveling, Dr.-Ing. Thomas Steinborn
Förderung durch: BMWA über die AiF (Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen

Bild FP18 - Schubtragfähigkeit von Mauerwerk aus Porenbeton-Plansteinen und -Planelementen
0 1 2

Abstract

Mauerwerk muss neben Vertikallasten als platten- und scheibenförmiges Bauteil auch horizontale Lasten aufnehmen und weiterleiten können. Die Neufassung der DIN 4149 bzw. der DIN 1055 führte zu einer Erhöhung der anzusetzenden Horizontallasten aus Erdbeben und Wind und damit zu einer Erhöhung der Beanspruchung der aussteifenden Bauteile auf Schub.

Im vorliegenden Forschungsvorhaben sollten vorhandene Reserven der Schubtragfähigkeit von Mauerwerk aus Porenbeton-Plansteinen und -Planelementen nachgewiesen werden. Hierzu wurden sechsundzwanzig Schubversuche an geschosshohen Mauerwerkswänden nach beiden in Deutschland üblichen Schubprüfverfahren sowie umfangreiche Materialversuche zu den eingesetzten Porenbetonsteinen durchgeführt und ausgewertet. Bei den Wandversuchen wurden das eingesetzte Material, die Steingeometrie, die Stoßfugenvermörtelung und die Auflast variiert. Begleitend zu den Versuchen wurden umfangreiche numerische Berechnungen und Parameterstudien unternommen und die Versuche nachgestellt.

Durch die Versuche und begleitenden Untersuchungen konnte die hohe Zugfestigkeit des Porenbetons im Verhältnis zu seiner Druckfestigkeit für unterschiedliche Steinfestigkeiten und Steinformate sowie eine hohe Schubtragfähigkeit der Wände nachgewiesen werden. Durch die Versuche war es ebenfalls möglich die allgemeine Datenbasis vor allem für Steine kleiner Festigkeiten (PP2) zu ergänzen und zu erweitern. Dadurch ist nun eine vollständige statistische Anpassung der Bemessungsgleichung möglich. Ein Vorschlag für die Normung wurde erarbeitet. Durch die Variation der Stoßfugenvermörtelung konnte sowohl im Versuch als auch in den Begleitrechnungen für Wände mit vermörtelten Stoßfugen im Vergleich zu denen ohne eine Erhöhung der aufnehmbaren Horizontallasten nachgewiesen werden.

Das Vorhaben wurde gefördert durch das BMWA über die AiF und in Kooperation mit der Technische Universität Dresden, Fakultät Architektur, Lehrstuhl für Tragwerksplanung, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfram Jäger bearbeitet.

Den Schlussbericht „Schubtragfähigkeit von Mauerwerk aus Porenbeton-
Plansteinen und Porenbeton-Planelementen“, AIF-Nr. 14642BG erhalten Sie nachfolgend als Pdf-Dokument, 169 Seitem, 8,3 MB >>> externer Link zur Leibnitz Universität Hannover)

>>Download

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: