Bauinformant bloggt Beton

BETON aus Leidenschaft und Profession

Robustheit von Selbstverdichtendem Beton (SVB)

leave a comment »

Dissertation von

Höveling, Holger (2006): Robustheit von Selbstverdichtendem Beton (SVB)
Berichte aus dem Institut für Baustoffe, Universität Hannover

Kurzfassung

Bei der Anwendung von SVB treten immer wieder Probleme mit der Robustheit gegenüber äußeren Einflüssen auf. Ein wesentlicher Teilaspekt ist dabei die Empfind­lichkeit gegenüber Wassergehaltsschwankungen. Bei zu steifem SVB wird die Schalung nicht richtig ausgefüllt und bei zu großer Fließfähigkeit ergeben sich Probleme mit der Gefügestabilität.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, Einflüsse aus Ausgangsstoffen und Zusammen­setzung von SVB auf die Empfindlichkeit gegenüber Wassergehaltsschwankungen zu untersuchen und zu beschreiben. Auf Grundlage geeigneter Versuche sollen Regeln für die Zusammensetzung gegen Wassergehaltsschwankungen unempfindlicher SVB erarbeitet werden. Weiterhin soll eine Modellvorstellung zur Wirksamkeit verschiedener Maßnahmen auf die Empfindlichkeit von SVB entwickelt werden. Die Untersuchungen wurden schrittweise an den Ausgangsstoffen, am Leim, am Mörtel und schließlich am Beton durchgeführt.

Bei der Durchführung der Versuche zeigte sich, dass durch Einstellung eines ausreichenden Fließmittelüberschusses und des richtigen Wasser- / Fließmittel­verhältnisses mit nahezu allen Ausgangsstoffen SVB mit ähnlichem Eigenschaftsprofil herstellbar sind. Darüber hinaus konnte nachgewiesen werden, dass die notwendige Mindestviskosität zum Erreichen der Sedimentationsstabilität mit zunehmender Zwickel­optimierung im Mehlkornbereich abnimmt. Kommen zusätzlich entweder organische oder anorganische Stabilisierer zur Anwendung, können höhere Wassergehalte gewählt werden. Diese Mischungen sind auch bei geringerer Viskosität gefügestabil.

Die Untersuchungen zur Empfindlichkeit gegenüber Wassergehaltsschwankungen zeigten, dass SVB vor allem durch den Einsatz organischer Zusatzmittel unempfindlicher werden. Dies gilt für Fließmittel auf PCE-Basis und insbesondere für organische Stabilisierer. Diese Stoffe stellen durch Wasserbindung in Form von Wasserstoffbrückenbindungen einen ausreichenden Wasserpuffer im Beton bereit, um Schwankungen im Wassergehalt auszugleichen. Die mineralischen Oberflächen der mehlkornfeinen Stoffe besitzen keine vergleichbare Fähigkeit zur Wasserbindung.

Aus den durchgeführten Untersuchungen konnten Regeln für die Zusammensetzung gegenüber Wassergehaltsschwankungen unempfindlicher SVB erarbeitet und eine Modellvorstellung zur Wirksamkeit verschiedener Maßnahmen auf die Empfindlichkeit zusammengefasst werden.

Nachfolgend können Sie den Volltext / Dissertation als Pdf-Dokument abrufen (externer Link, 1,4 MB, 221 Seiten)

>>Download

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: