Bauinformant bloggt Beton

BETON aus Leidenschaft und Profession

Download-Center für den Wohnungsbau: Wärmebrückenanschlüsse

leave a comment »

Auf beton.org finden Sie ein Download-Center für den Wohnungsbau (Stand August 2008: 407 Modelle und 30.000 Gleichwertigkeitsnachweise in Anlehnung an das Beiblatt 2 der DIN 4108)

Hier finden Sie eine Sammlung bauphysikalisch und konstruktiv optimierter Detailausbildungen und Konstruktionsvorschläge für den massiven Wohnungsbau. Sie können über eine Grafik navigieren und es ist möglich, zwischen Horizontal- und Vertikalschnitten zu wechseln. Die angebotenen PDF-Dateien sind frei zugänglich. Um die kostenlosen Konstruktionsbeschreibungen, CAD-Details (dxf, dwg), Isothermendarstellungen thermische Daten und Ausschreibungstexte zu nutzen, ist eine Registrierung notwendig.

Auszug:

Neben den klassischen Planungsgewerken im Wohnungsbau, welche eher auf die architektonischen und statischen Gesichtspunkte abzielen, nimmt heute der Bereich der Bauphysik, speziell der der energetischen Auslegung eines Gebäudes einen immer höheren Stellenwert für Bauherren, Planer, Gutachter und Handwerker ein. Ein Gebäude soll so zukunftssicher wie möglich sein. Angesichts steigender Energiepreise mündet dies in der Konsequenz, ein Gebäude zu erstellen, welches bei gewünschter Form und Funktion einen minimierten Wärmeverlust aufweist. Diesem Wunsch ist nur dann zu entsprechen, wenn schon zu Beginn der Planungsphase das Gebäude hinsichtlich der Anlagentechnik und seiner Umschließungsflächen thermisch optimiert wird.

Im Zuge des von der Arbeitsgruppe Baukonstruktionen und Bauphysik der Ruhr-Universität Bochum (geleitet von Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Wolfgang M. Willems und unter Mitarbeit von Dipl.-Ing. Georg Hellinger und Dr.-Ing. Kai Schild) geführten Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Wärmebrücken- und Konstruktionsatlas für den Massivbau“ ist in Zusammenarbeit mit der deutschen Zement- und Betonindustrie eine beispiellose Zusammenstellung aller für das Bauen mit Beton relevanten Wärmebrückenanschlüsse entstanden. Seit dem Jahr 2007 wird das Projekt hochschulseitig in gleicher personeller Besetzung von der Technischen Universität Dortmund (Lehrstuhl für Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung) fortgeführt. Neben der Bereitstellung einer wertvollen Planungshilfe für Architekten und Ingenieure zeigt die Untersuchung, dass die Forderung nach Wärmebrückenminimierung – also die Reduzierung zusätzlicher Wärmeverluste an geometrischen oder materialbedingten thermischen Schwachstellen – durch den Werkstoff Beton erfüllt werden kann.

Dabei zeigt sich der Werkstoff konstruktionsübergreifend anpassbar. Ob ein- oder zweischalige Außenwände, Konstruktionen aus Normal- oder Leichtbeton, monolithische Konstruktionen oder WDV-Systeme, Bauwerke mit wasserundurchlässigem Beton oder schwarzer Abdichtung, massive geneigte oder flache Dächer, eine geometrische und materialbedingte Anpassung und somit Optimierung ist stets möglich. Auch für Bereiche in denen statische und thermische Forderungen diametral gegenüberstehen, stehen praxistaugliche Lösungen zur Verfügung. Hier sei als Beispiel auf die bereits standardmäßige Nutzung von thermischen Trennelementen für Balkonelemente hingewiesen.

Zum Downloadcenter von beton.org

Advertisements

Written by bauinformant

23. Juni 2009 um 15:34

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: