Bauinformant bloggt Beton

BETON aus Leidenschaft und Profession

Gewinner der 12. Deutschen Betonkanu-Regatta, Essen

leave a comment »

betonkanu_essen_25betonkanu_essen_26

Universität Twente und TU Dortmund gewinnen die 12. Deutsche Betonkanu-Regatta
Außergewöhnliche Boote aus Beton begeisterten die Zuschauer

Am 20. Juni 2009 fand auf dem Baldeneysee die 12. Deutsche Betonkanu-Regatta statt.  Mehr als 900 Studenten und Auszubildende ließen bei dem außergewöhnlichen Wettbewerb ihre selbstgebauten Kanus und Wasserfahrzeuge aus Beton zu Wasser. In der Wettkampfklasse der Herren gewann das Team der Universität Twente aus den Niederlanden, gefolgt von der Hochschule Regensburg und der Technischen Fachhochschule Georg Agricola zu Bochum. Bei den Damen siegte das Team der Technischen Universität Dortmund. Zweit- und drittplatzierte waren die Mannschaften der Bauhaus Universität Weimar und der Hochschule Augsburg.

Die Teilnehmer der Regatta kommen von Fachhochschulen, Universitäten und anderen Institutionen, an denen Betontechnik gelehrt wird. Vor dem Wettkampf mussten sie gemeinsam mit ihren Ausbildern die knifflige Aufgabe lösen, ein Kanu aus Beton zu bauen, das robust und wasserundurchlässig ist und darüber hinaus den harten Bedingungen eines Rennens stand hält. Knapp 5000 Besucher bewunderten am Samstag die 80 Betonboote. Bei der Bootsparade der offenen Klasse wurden die skurrilsten Konstruktionen prämiert. Das Boot „GeBALLte Energie“ der Hochschule Lausitz, ein komplettes Spielfeld mit einem überdimensionalen Fußball aus Beton belegte in dieser Kategorie den ersten Platz. Alleine der Fußball wog über 800 Kilogramm. Eine schwimmende Burg  der HAWK Hildesheim und eine runde Schwimminsel der technischen Universität Dresden belegten den zweiten und dritten Platz.

Die Deutsche Betonkanu-Regatta wird regelmäßig von der Deutschen Zement- und Betonindustrie veranstaltet. Die letzte Regatta fand 2007 in Hannover auf dem Maschsee statt.

Im Rahmen der Veranstaltung spendete die deutsche Zement- und Betonindustrie für jeden Zuschauer, der sich an der Regattastrecke einfand, einen Euro für das Kulturprojekt Storp 9 in Essen. Für die Essener Kinder, die mit der Spende bedacht werden, freute sich Peter Linten, Beiratsvorsitzender des Organisators BetonMarketing West. Aufgrund der regen Zuschauerbeteiligung am Baldeneysee überreichte er dem Oberbürgermeister der Stadt Essen, Dr. Wolfgang Reiniger, einen Scheck in Höhe von 5000 Euro.

Pressetext: beton.org

Ergebnisliste:

Sportlicher Wettkampf Herren
1. Universität Twente: Sevrien Ferrée/Frank Aarns („Das Phantom“)
Zeit im Finale: 02:22
2. Hochschule Regensburg: Roland Gömmel/Roland Niebling („Rasender Roland“), Zeit im Finale: 02:41
3. TFH Bochum: Jakob Husen/Armin Goergen („TFH Flying Miners“)
Zeit im Finale: 02:48
4. Technische Universität Dortmund: Thorsten Tewes/Stefan Drobniewski („BamBam“)
5. Hochschule Augsburg: Peter Widmann/Michael Bürle („Das Biest“)
6. Bauhaus Universität Weimar: Tim Link/Peter Huschenbeth („flying concrete „)
7. Technische Universität Dresden: Marco Wach/Bernd Zwingmann („Luftikuss“)
8. ZHAW Winterthur: Johannes Misteli/Patrick Soller („c-pearl II“)
8. Bauhaus Universität Weimar Sebastian Tomczak/Konrad Sommer („black pearl“)
10. Universität Twente Chil de Wit/Johan de Waard („The Flying Dutchman“)

Die schnellste Zeit aller Läufe: Hochschule Regensburg („Rasender Roland“): 02:18

Sportlicher Wettkampf Damen:
1. Technische Universität Dortmund: Nadine Kramer/Annika Jobs („pebbles“)
Zeit im Finale: 02:51
2. Bauhaus Universität Weimar: Ina Reichert/Maria Pankratz („flying concrete“)
Zeit im Finale: 03:10
3. Hochschule Augsburg: Stefanie Reinhardt/Angela Ellmer („Das Biest“)
Zeit im Finale: 03:14
4. Universität Twente: Nienke Schuurmann/Nine van de Scheur („De Twentsche Ros“)
5. Universität Twente: Floor Speet/Naddi Modderman („The flying Dutchman“)
6. Technische Universität Dresden: Elisabeth Schmook/Lisa Arlt („Hefeboot“)
6. Technische Universität Dresden: Anna Kaidel/Luise Lemnitzer („Moby Dick“)
8. Universität Siegen: Birgit Weitzel/Danica Frettlöh („schwarzer Hai“)
9. Fachhochschule Potsdam: Anica Melcher/Janette Peters („Potsdampferin“)
10. Bauhaus Universität Weimar: Michaela Glaser/Susanne Liemen („shark superb“)

Mehr Bilder zu der 12. Deutschen Betonkanu-Regatta finden Sie hier (externer Link) und hier (externer Link)

Video zur 12. Deutschen Betonkanu-Regatta auf „Der Westen“
Warum schwimmt Beton?
(externer Link)

Advertisements

Written by bauinformant

22. Juni 2009 um 16:14

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: